Heilkräuter
Kräuter Heilkräuter - Lexikon
Alles über Kräuter, deren Wirkung und Anwendung

Pfefferminze
(Mentha piperita)

Die Pfefferminze ist eine Kreuzung aus mehreren der etwa 20 verschiedenen Minzearten. (Unsere einheimischen Wildformen sind die grüne Minze, die Wasserminze, die Waldminze und die rundblättrige Minze.) Diese Kreuzung ist ein sehr empfindliches Geschöpf. Sie muß alle drei Jahre umgepflanzt werden, um zu verhindern, daß sie zu einer krausblättrigen Form verwildert. Deren Geruch und Geschmack ist nicht angenehm.

Bei Übelkeit und Brechreiz ist Pfefferminztee wegen seiner leicht betäubenden Wirkung auf die Magenschleimhaut hilfreich. Außerdem wird Pfefferminzöl gern zum Einreiben bei Rheuma, Gicht und Nervenschmerzen benutzt.

Volksnamen
Ackerminze, Aderminze, Balsam, Edelminze, Englische Minze, Gartenminze, Katzenkraut, Teeminze

Wirkung und Anwendung von Pfefferminze
Anregung des Galleflusses bei Gallenbeschwerden
Appetitlosigkeit
Beruhigungsmittel
Blähungen
Brechreiz
Darmatonie
Darmkoliken
Durchfall
Dyspepsie
Entzündungen der Magenschleimhaut
entzündungswidrig
Erkältung
Erkältungskrankheiten
Gallenbeschwerden
Gallensteine
galletreibend
Gastritis
Gicht
keimtötend
Konzentrationsschwäche
Kopfschmerzen
krampflösend
Magen- Darmbeschwerden
Magenschmerzen
Menstruationsbeschwerden
Migräne
Muskel- und Weichteilrheuma
Obstipation
Regel
Rheuma
Schlaflosigkeit
schmerzstillend
Schnupfen
Spannungskopfschmerz
Übelkeit
Verdauungsbeschwerden
Verdauungsschwäche

Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl (u.a. Menthol) Gerbstoffe Bitterstoffe Enzyme
Sammelzeit: im Frühsommer vor der Blüte

Anwendung
Nervenstärkend
Je 1 Teelöffel Minze, Melisse und zerstoßene Anissahmen mit 1 Tasse kochendem Wasser überbrühen. 10 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb gießen. Bei Bedarf eine Tasse trinken. Mit Honig süssen.

Herzneurose
Teemischung aus 2 Teilen Fenchel, 3 Teilen Pfefferminzblätter und 4 Teilen Baldrian.
1 Teelöffel davon kalt 1/4 Liter Wasser ansetzen (mindestens 2 Stunden) und danach aufkochen. Langsam trinken.

Badezusatz zur allgemeinen Stärkung und Kräftigung und für eine wohltuende Wirkung auf die Nerven
Aufguss von 250 bis 500 g Pfefferminz in 2 bis 3 Liter Wasser auf ein Vollbad.

Bei empfindlichem Magen
20 g Tausendgüldenkraut
50 g zerstossene Kümmelfrüchte
40 g Kamillenblüten
40 g Pfefferminzblätter
2 Teelöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergiesen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach absieben.
Nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag trinken.

Bei nervösem Magen mit verbundener Appetitlosigkeit
30 g Kamillenblüten
30 g Thymiankraut
30 g Baldrianwurzel
15 g Pfefferminze
2 Teelöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergiesen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach absieben.
Nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag trinken.

Bei Gallenbeschwerden
30 g Löwenzahnwurzel
30 g Pfefferminzblätter
15 g Kurkumawurzelstock
2 Teelöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergiesen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach absieben.
Nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag trinken.

Bei Durchfall
20 g Kamillenblüten
20 g Thymiankraut
20 g Pfefferminzblätter
10 g Salbeiblätter
2 Teelöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergiesen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach absieben.
Nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag trinken.

Vorsicht
Bei Überdosierung kann es zu Entzündungen im Verdauungstrakt kommen.
Pfefferminzöl kann zu Hautreitungen führen.

 


Foto

Rezepte mit Pfefferminze

Ätherisches Öl

 

 

 

Heilkräuter-Verzeichnis

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Wirkstoffe
  Sammelkalender
 Selbermachen

 Bachblüten